1. Challenge: Tue jeden Tag eine gute Tat


So war die erste Woche: Tue jeden Tag eine gute Tat!

The 1 Challenge: Tue jeden Tag eine gute Tat
The 1 Challenge: Tue jeden Tag eine gute Tat

HALLO ICH BIN BEETHOVEN!

‪#‎the1challenge‬: Tue jeden Tag eine ‪#‎guteTat‬‪#‎Tierheim‬ ‪#‎Neuss‬‪#‎Bernardiner‬ ‪#‎Beethoven‬ sucht in den nächsten 30 Tagen ein neues Zuhause. Gerne auch ‪#‎spenden‬ ‪#‎futter‬ oder eine ‪#‎Pflegefamilie‬ für die anderen Hunde, Katzen und Kleintiere an mich senden, damit ich es weiterleiten kann.

Zu Beethoven:
Der hübsche Bernhardiner-Rüde Beethoven wurde bei uns abgegeben, weil seine Besitzer mit ihm nicht mehr zurechtkamen. Er ist ein eher unsicherer Hund, der, wenn er sich bedroht fühlt, eventuell auch zubeißen könnte. Er braucht eine liebevolle und gleichzeitig auch eine klare und konsequente Erziehung. Wir suchen für Beethoven Menschen mit viel Geduld, Einfühlungsvermögen und Hundeerfahrung (und der nötigen körperlichen Kraft). Kinder sollten nicht im neuen Zuhause sein. Mit Artgenossen kommt er meist gut zurecht. Beethoven wurde im Februar 2013 geboren.

 

Hier findet ihr das Tierheim Bettikum:
http://www.tierheim-bettikum.de/tiervermittlung

 

 

 

BÜCHER UND BÜCHERKLAPPEN:

The 1 Challenge: Tue jeden Tag eine gute Tat
The 1 Challenge: Tue jeden Tag eine gute Tat

‪#‎the1challenge‬: jeden Tag eine gute Tat. Wissen muss für alle zugänglich sein. ‪#‎öffentlicherbücherschrank‬ ‪#‎geben‬ ‪#‎nehmen‬ ‪#‎tauschen‬ ‪#‎teilen‬‪#‎tuegutes‬ ‪#‎chrisley‬

Heute habe ich 30 Fachbücher zu den Themen Sport, Training und Ernährung im öffentlichen Bücherschrank in Duisburg abgegeben. Die ersten Bücher gingen schon weg als ich noch am Regal stand:)

Hast du auch noch Bücher, die bei dir nur rumstehen?

Hier findest du eine Liste mit öffentlichen ‪#‎Bücherklappen‬ in deiner Nähe:
https://de.wikipedia.org/…/Liste_öffentlicher_Bücherschränk…

 

 

 

The 1 Challenge: Tue jeden Tag eine gute Tat
The 1 Challenge: Tue jeden Tag eine gute Tat

 

DER KLASSIKER

‪#‎the1challenge‬. Tue jeden Tag eine ‪#‎gutetat‬.
‪#‎blumenstrauss‬ für dein ‪#‎schatzi‬.

Es gibt genau 2 Dinge, die du beachten solltest:
1. 80% der Frauen stehen nicht auf 0815. Also lieber einen nicht perfekten, selbstgepflückten Wildblumenstrauss, als einen gekauften von der Tanke!
2. Wenn du das zum 1. Mal machst, kann es sein dass sie misstrauisch wird. Wiederhole es in den nächsten Wochen 3 mal und verbringe mehr Zeit mit deinem Schatzi.

 

 

 

MÜLLSAMMELN

The1Challenge:Tue jeden Tag eine gute Tat
The1Challenge:Tue jeden Tag eine gute Tat

#the1challenge: tue jeden Tag eine #gutetat#müll#müllsammeln #umwelt #chrisley
3,5 Millionen Tonnen Müll produziert die Weltbevölkerung jeden Tag. Forscher erwarten einen dramatischen Anstieg des Mülls. 10 Minuten Müllsammeln und meine Tüte war voll! Ich achte zukünftig noch stärker darauf nach dem Grillen und Feiern in der Natur alles sauber zu hinterlassen.

Hier ein interessanter Artikel:
http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2013-10/muell-weltweit-prognose

 

 

 

 

The1Challenge:Tue jeden Tag eine gute Tat
The1Challenge:Tue jeden Tag eine gute Tat

BLUTSPENDEN

‪#‎the1challenge‬: tue jeden Tag eine ‪#‎gutetat‬‪#‎chrisley‬ ‪#‎blutspenden‬

Alle 15 Sekunden wird in deinem Einzugsgebiet eine Blutkonserve benötigt!
Hier findest Du alle Termine in deiner Nähe: https://www.blutspende.de

 

 

 

 

 

 

 

 

POLITESSE, MÜLLABFUHR UND ANDERE SCH… JOBS

The 1 Challenge: Tue jeden Tag eine gute Tat
The 1 Challenge: Tue jeden Tag eine gute Tat

‪#‎the1challenge‬: tue jeden Tag eine ‪#‎gutetat‬.
‪#‎müllabfuhr‬ ‪#‎kuchenbacken‬ ‪#‎dankesagen‬ ‪#‎chrisley‬

Hey die Jungs haben heute morgen doof geschaut, aber ihnen hat der Kuchen bestimmt gut geschmeckt. Diesen Tag werden sie nicht so schnell vergessen. Ein ‪#‎fantasticmoment‬!
Wann hast du dich das letzte mal über ein Knöllchen oder die langsame Müllabfuhr geärgert?

 

 

 

 

 

ALTERSHEIM UND EHRENAMT
‪#‎the1challenge‬: tue jeden Tag eine ‪#‎gutetat‬.
‪#‎altersheim‬ ‪#‎sozialesengagement‬ ‪#‎respekt‬ vor dem Alter.

Geht bitte mal Probewohnen oder jemanden besuchen. Ich bin davon überzeugt, dass viele der jüngeren Generation ihre Zeit danach nicht mehr so verschwenden würde und nicht mehr so viel über Kleinigkeiten meckern würden. Uns geht es schon ziemlich gut hier. 
Menschen im Altersheim kannst du eine Freude machen mit: Kindern, Musik, Vorlesen, Zeit verbringen, Kochen, Zuhören, Quatsch machen….
Eigentlich ziemlich einfach was?

 

 

 

DIE SCHWERSTEN STUNDEN EINFACH NUR DA SEIN

The 1 Challenge: Tue jeden Tag eine gute Tat
The 1 Challenge: Tue jeden Tag eine gute Tat

Heute ist ein trauriger Tag. Und eigentlich gehört es hier nicht hin, weil die wenigsten gelernt haben richtig mit dem Tod in der Öffentlichkeit um zu gehen. Und gerade deshalb teile ich auch diesen Moment mit euch. ‪#‎trauer‬‪#‎tod‬ ‪#‎gutestun‬ ‪#‎chrisley‬ einfach nur da sein.

The One Challenge, TOC, The 1 Challenge, Chris Ley, Chris Ley Challenge, Erfolg, Misserfolg, Scheitern, erfolgreich scheitern

Erfolgstagebuch


 

‚Liebes Tagebuch, heute war ich besonders erfolgreich.‘ … klingt komisch. Hilft aber. Wer etwas in seinem Leben oder an sich selbst ändern möchte, der hat am besten Erfolg, wenn er seine Fortschritte fethält, sich realistische Ziele setzt und sich vor allen Dngen auch für kleine und größere Erfolge belohnt … und dafür ist neben dem Motivationskalender das Erfolgstagebuch genau das richtige motivierende Werkzeug. Wer täglich über seine Erfolge wie Misserfolge berichtet, sich am Ende des Tages Zeit nimmt seine Challenges des Alltages bzgl. seiner persönlichen Zielerreichung gaz objektiv und ohne Bewertung aufzuschreiben und in einem Erfolgstagebuch festzuhalten, der wird schnell bemerken, dass sich Ziele setzen und deren Erreichung gar nicht so schwer sind.

Oft ist es Disziplin derer es uns mangelt, ein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Das trifft vor allem und besonders auf jene Vorhaben zu, die eine Änderung unseres Verhaltens nach sich ziehen, in den Komfort unseres alltäglichen, bequemen Lebens eingreifen und etwas mehr Energie, Anstrengung und Aufwand bedürfen. Hier helfen Motivationskalender und Erfolgstagebuch.
Der Motivationskalender setzt Etappenziele und führt auf einfache wie visuelle Weise Zielsetzungen vor Augen. Er motiviert. Das Erfolgstagebuch hingegen zeichnet den Prozess und Weg zur Zielerreichung auf. Es gibt Aufschluss über Erfolge und Misserfolge, Strategien und Wohlbefinden. Es begleitet den Prozess des Wandels.

Bei der Gestaltung wie Führung des persönlichen Erfolgtagebuches ist ein jeder ziemlich frei. Einigen hilft es in kurzen Stichpunkten die Ereignisse des Tages aufzulisten. Andere bevorzugen eine etwas ausführlichere Auseinandersetzung mit den Geschehnissen den Tages. Ein jeder hat hier andere Vorlieben und ein jeder findet seine eigene Strategie. Grundsätzlich sind Motivationskalender und Erfolgstagebuch als Instrumente zu verstehen, die einen jeden dabei unterstützen wollen, ein selbst gesetztes und definiertes Ziel zu erreichen. Sei es pünktlicher zu Verabredungen zu erscheinen, sich gesünder zu ernähren, weniger Geld auszugeben oder sich mindestens einmal wöchentlich bei seinen Lieben zu melden … die Ziele sind persönlich gesetzt. Das Erfolgstagebuch hilft beim Verfolgen ihrer Realisation.

In diesem Sinne: Liebes tagebuch, heute war ich erfolgreich und habe dich angeschafft.

Erfolgs-Axiome, The One Challenge, TOC, The 1 Challenge, Chris Ley, Chris Ley Challenge, Erfolg, Misserfolg, Scheitern, erfolgreich scheitern

Die 12 Erfolgs-Axiome


Es gibt eine Reihe von Erfolgs-Axiomen und Vornahmen, die viel über das Menschenbild eines erfolgreiche Menschen und seine grundsätzlichen Werthaltungen aussagen. Diese 12 Erfolgs-Axiome stellen die Voraussetzung für Erfolg, Zufriedenheit und persönliche Entfaltung dar.

Erfolgs-Axiom 1: Körper und Geist beeinflussen einander.

Unsere geistige Einstellung beeinflusst unsere Gesundheit. Und umgekehrt. Unser Körper und unsere Körperhaltung haben Einfluss auf unsere geistige und psychische Verfassung. Alleine durch Einnehmen einer aufrechten Körperhaltung lässt sich mental Positives bewirken.

Erfolgs-Axiom 2: Wenn etwas nicht funktioniert, dann tu etwas anderes.

Je größer die Flexibilität und die Freunde am Ausprobieren, desto schneller und leichter stellen sich Erfolge ein. Oft machen wir, wenn etwas nicht funktioniert, dasselbe noch einmal mit mehr Anstrengung. Je unflexibler wir sind, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir erfolgreich werden.

Erfolgs-Axiom 3: Es gibt keine Fehler, nur Feedback – Fehler sind Lernchancen.

Wir sprechen zwar lieber über Erfolg. Erfolg steht aber in enger Verbindung zu Misserfolg. Werden Fehler und Misserfolg als Feedback aufgefasst, sind diese Fehler wichtige Lernerfahrungen, um es in Zukunft anders, neu und korrigiert zu versuchen.

Erfolgs-Axiom 4: Jeder hat alle notwendigen Ressourcen für die Zielerreichung, erfolgreiche Weiterentwicklung, Zufriedenheit und Veränderung in sich.

Innere Ressourcen können Freude, Genauigkeit, Selbstbewusstsein, Energiereichtum, Empathie und Zielstrebigkeit sein. Als Kind haben wir alle Willenskraft und Stärke mitbekommen. Wir müssen im Alltag nur wieder schaffen zum richtigen Zeitpunkt die Ressourcen verfügbar zu machen.

Erfolgs-Axiom 5: Jedes Verhalten hat eine positive Absicht.

Das bedeutet, dass jeder in diesem Moment bestmöglich handelt. Manchmal ist die positive Absicht des anderen aus unser eigenen Sicht der Welt eine negative Absicht. Gerade dann greift dieses Erfolgs-Axiom und auch nur so ist es überhaupt möglich eine Verhaltensänderung zu bewirken.

Erfolgs-Axiom 6: Im Prinzip kann jeder alles erreichen.

Wenn jemand irgendetwas kann oder erreicht hat, kann dies im Prinzip auch ein anderer lernen. Wir müssen nur die Frage beantworten: Was genau und wie genau macht er das? Diese Offenheit und Bereitschaft von anderen zu lernen, macht Erfolg aus.

Erfolgs-Axiom 7: Zwei nützliche Eigenschaften des Gehirns: Es ist einfallslos und faul.

Der Mensch liebt es, Muster und Gewohnheiten zu erzeugen weil es Sicherheit gibt und Raum schafft für die Aufmerksamkeit auf andere Dinge. Alles was Aufwand, Anstrengung oder Arbeit benötigt, wird vermieden und benötigt daher Motivation. Deswegen ist oftmals aller Anfang schwer, aber wenn wir dranbleiben, dann wird jedes neue Verhalten und Denken schnell Gewohnheit. Die Vorteile von Faulheit: Energie und Aufwand werden gespart, so dass ein maximaler Nutzen bei geringstem Aufwand garantiert wird.

Erfolgs-Axiom 8: Die Landkarte ist nicht das Gebiet.

Jeder hat sein eigenes Modell der Welt bzw. jeder Mensch konstruiert sich seine eigene Wirklichkeit. Wie auch immer die Außenwelt tatsächlich beschaffen sein mag, wir erfahren und erleben sie ganz individuell und verarbeiten sie entsprechend unserer individuellen Lebenserfahrungen. Wer nachvollziehen kann, welches Modell der Welt sich der andere gemacht hat, kann Verständnis aufbringen und sich darauf einstellen.

Erfolgs-Axiom 9: Der Körper erneuert sich jeden Tag neu.

Jeden Tag sterben alte, energielose Zellen ab. Gleichzeitig produziert der Körper jeden Tag neue, energiegeladene Zellen. Der Körper hat eine turnover Zeit von 12 Monaten. Das bedeutet, dass die älteste Zelle in einem Körper 1 Jahr ist.

Erfolgs-Axiom 10: Die Gegenwart ist das Ergebnis der Vergangenheit.

Das Newton’sche Gesetz actio=reactio. Wir sind heute in der Gegenwart so wie wir sind, weil unsere Vergangenheit uns dazu gemacht hat. Das bedeutet auch, dass die Gegenwart uns zu dem macht, was wir in der Zukunft sein werden.

Erfolgs-Axiom 11: Es gibt keinen Ersatz für offene, geschärfte Sinneskanäle.

Nur wer genau hinschaut, hinhört und nachfühlt, bekommt die Informationen, die notwendig sind für eine optimale erfolgreiche Kommunikation und Veränderungsarbeit.

Erfolgs-Axiom 12: Die richtigen 20% bringen 80% Ergebnis.

Diese Erfolgsannahme impleziert, dass die pareto’sche 20 zu 80 Verteilung in nahezu allen Lebensbereichen zutrifft. Wir brauchen also nur die richtigen 20% zu erkennen und uns darauf fokussieren.

The One Challenge

Vorbereitung auf den 250km Atacama Crossing Ultramarathon


The One Challenge
screenshot 4deserts.com 13.04.16

Schneller und effektiver Laufen – So kommst du von 5 auf 50km

Wir leben in einer Welt, in der viele Menschen großem Stress ausgesetzt sind. Das hat ganz verschiedene Ursachen. Eine häufige Ursache ist die, dass die meisten Leute viel zu viel arbeiten. Doch man sollte sich nicht allzu sehr stressen lassen – man muss auch mal abschalten können. Und dafür braucht man insbesondere auch freie Zeit und natürlich auch entsprechende Hobbys damit dies gelingen kann. Aus diesem Grund raten wir Ihnen dazu mal etwas neues auszuprobieren – wie wäre es denn mit einem Lauftraining? Laufen ist optimal dafür geeignet um Stress abzubauen. Es eignet sich hervorragend dafür um einfach mal abzuschalten – um von den Problemen des Alltags wegzukommen – um sie zu vergessen. Für viele ist das Joggen ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens – es ist ein Hobby, dass fast jeder ausüben kann. Hinzu kommt natürlich auch die Tatsache, dass man nicht allzu viel Zeit darin investieren muss. Daneben profitiert man natürlich auch von gesundheitlichen Vorteilen. Ausdauersport ist sehr gesund – so kann auch Joggen wie die meisten anderen Sportarten zu einer besseren Gesundheit beitragen. Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihre Laufstrecke innerhalb kurzer Zeit steigern. Falls Sie bestimmte Regeln befolgen, so ist es möglich von anfangs 5 Kilometer innerhalb kurzer Zeit 50 Kilometer zu schaffen.

Effektives Lauftraining durchführen – das Ziel könnte der Ultramarathon sein

Wenn Sie Lauftraining betreiben möchten, dann sollten Sie natürlich darauf achten, dass Sie nicht zu viel trainieren. Man kann nämlich auch zu viel trainieren – man sollte darauf achten, dass man zwischen den Laufeinheiten genügend Pause einlegt. Grundsätzlich kann man sagen, dass es schlecht ist eine Laufeinheit zu absolvieren, wenn man noch einen Muskelkater hat. Wer dies nicht beachtet könnte Verletzungen riskieren.

Training – in 10 Wochen können Sie es schaffen 50 km zu joggen – auch wenn Sie anfangs nur 5 km schaffen!

Wenn Sie innerhalb 10 Wochen von 5 Kilometer Laufstrecke auf 50 Kilometer Laufstrecke kommen möchten, dann haben Sie sich ein großes Ziel gesetzt. Doch das Ziel hört sich in Wirklichkeit schwerer an, als es überhaupt ist. Denn mit dem Pose-Running wurde ein Laufstil von Dr. Nicholas Romanov (einem Russen) entwickelt, mit dem man diese Aufgabe vergleichsweise einfach verwirklichen kann. Bei diesem Laufstil muss der Läufer eine hohe Schrittfrequenz hinlegen. Gerüchten zufolge soll es sogar der Entwickler des Programms, Brian MacKenzie, geschafft haben, dass Gelegenheitsjogger innerhalb 14 Tage eine hervorragende Marathonzeit von 3 ein-halb Stunden geschafft haben. Ob dies nun stimmt oder nicht sei dahingestellt – Fakt jedoch ist, dass man durch diesen Laufstil von vielen Vorteilen profitiert!! Wir können Ihnen auch das HIIT Training weiterempfehlen – denn dieser Training gilt als besonders effektiv. Es eignet sich insbesondere für Leute, die für einen Marathon trainieren möchten. Durch die Durchführung dieses Trainings können Sie es schaffen innerhalb kurzer Zeit zum Marathonläufer zu werden. HIIT ist die Abkürzung für hochintensives Intervalltraining. Es ist eine spezielle Art des Ausdauertrainings. Das HIIT Training müssen Sie nicht beim Laufen machen – Sie können auch einfach auf Ihr Fahrrad oder Ihren Crosstrainer steigen. Des weiteren können Sie das HIIT Training auch im Schwimmbad absolvieren – ggf. können Sie auch ein Springseil nutzen. Sollte man eine intensive und kurze Trainingseinheit durchführen, so verbraucht man nach dem Training immer noch über mehrere Stunden Energie – das ist der sogenannte Nachbrenneffekt. Genau das ist die Überlegung hinter dem HIIT Training. Wir sagen Ihnen wie Sie es durch das HIIT Training schaffen können innerhalb kurzer Zeit einen Marathon hinzubekommen. Zunächst einmal sollten Sie beim Training für eine gewisse Zeitdauer an Ihre absolute Belastungsgrenze gehen. Es reicht durchaus, wenn man solch eine hochintensive Phase nur 15 bis 60 Sekunden durchführt. Anschließend sollten Sie sich für die dreifache Zeit mit einem deutlich langsameren Tempo erholen. Nach der Erholungsphase sollten Sie wieder in die hochintensive Phase wechseln. Das Trainingskonzept klingt sehr einfach und es ist es auch. Gerade das macht das Trainingsprogramm so beliebt und praktisch.

The One Challenge, TOC, The 1 Challenge, Chris Ley, Chris Ley Challenge, Erfolg, Misserfolg, Scheitern, erfolgreich scheitern

Sprache lernen in 90 Tagen


Gedächtnistraining wie bei den alten Römern

Die Leistungen mancher Gedächtniskünstler sind legendär. Und weil Bankkunden sich seit Anfang Februar endgültig ihre IBAN merken müssen, dürfte sich wohl so mancher wünschen einer dieser Gedächtniskünstler zu sein. Wir hätten nie wieder Probleme dabei, uns den nächsten Einkauf einzuprägen, würden aus keinem Meeting kommen und plötzlich merken, das Wichtigste vergessen zu haben, man könnte eine neue Sprache schneller lernen, oder könnte sich problemlos die 22stellige IBAN merken. Glücklicherweise haben Gedächtniskünstler keine größeren Gehirne als Normalsterbliche, sondern verwenden ganz bestimmte Techniken, damit sie effektiver lernen können.

Die Routentechnik, einer der ältesten Tricks der Welt

Einer der ältesten Tricks ist die sogenannte Routentechnik, die bereits bei den alten Römern bekannt war und deshalb auch als Locimethode („loci“, lateinisch für „Ort“) bekannt ist. Ihr Grundprinzip ist simpel. Um mit Hilfe dieser Technik effektiver Lernen zu können, muss man sich zunächst eine bekannte Route zurechtlegen, zum Beispiel der Weg zur Arbeit, ein Gang durchs Lieblingsmuseum oder auch die Level eines Computerspiels. Die einzelnen Stationen dieser Route werden dann mit den Gegenständen oder Informationen verknüpft, die im Gedächtnis haften bleiben sollen. Bei der Körperroutentechnik, einer speziellen Variante dieser Methode, nutzt man stattdessen Körperteile als Stationen. Um sich eine Einkaufsliste zu merken, könnte dies also folgendermaßen aussehen: Meine Füße riechen nach Käse und ich braucheKäsesauce. Meine Beine sehen ja fast aus wie zwei Baguettes. Fish Fingers ist das englische Wort für Fischstäbchen. In meinem Bauchnabel steckt eine Weintraube. MeineBrust ist ganz bestimmt keine Hühnerbrust und meine Nase keine Kartoffelnase. Aber manchmal sehen meine Haare aus, wie nasse Spaghetti. Schon ist die Einkaufsliste perfekt. Die Körperroutentechnik hat gegenüber ähnlichen Tricks sogar noch den Vorteil, dass man die Begriffe schneller lernen kann, indem man die entsprechenden Körperteile berührt.

Sprachen wie Hannibal Lecter lernen

The 1 Challenge
The 1 Challenge

Natürlich ist diese Methode nicht nur dafür geeignet sich den nächsten Einkauf merken zu können. Wer etwa beim Smalltalk immer wieder Probleme dabei hat Namen den richtigen Gesichtern zuzuordnen, könnte ja Ähnlichkeiten zwischen den betroffenen Personen und Körperteilen finden. Grenzen werden hier nur vom eigenen Erfindungsreichtum gesetzt. Allerdings sollte man sich nicht bei demjenigen verplappern, den man sich zum Beispiel im Zusammenhang mit seinem Gesäß eingeprägt hat. Die Anzahl der gemerkten Informationen ist nach oben offen und mitunter kann auf diese Weise ein ganz schöner Gedankenpalast zusammenkommen. So wie ihn etwa der Schriftsteller Thomas Harris im Kopf von Hannibal Lecter beschrieben hat. Der konnte anhand seines eigenen Gedankenpalastes etwa Italienisch so perfekt erlernen, dass er halb Florenz damit beeindruckte. Weniger mörderisch, beim Erlernen einer Sprache, aber ebenso ambitioniert machen wir das auch hier in der The One Challenge. Dazu zählt auch das Lernen einer fremden Sprache mit Hilfe von Gedächtnistechniken, statt durch den arbeitsintensiven Weg mit klassischen Sprachkursen.

The One Challenge, TOC, The 1 Challenge, Chris Ley, Chris Ley Challenge, Erfolg, Misserfolg, Scheitern, erfolgreich scheitern

Chris privat


Wer mich kennt weiß, dass ich die Herausforderung liebe. Ich entfalte neue Kräfte, wenn ich mich mit anderen messen und besser sein kann. Ich habe richtig Spaß daran Menschen zu Veränderung zu bewegen. Manchmal reichen kleine Reize, manchmal brauche ich größere. In diesem Bogartikel erfährst Du:

  • Die Grundmotivation – Chris privat
  • Zeitraum der Challenge
  • Warum so extrem?
  • Kritik & Unterstützer
  • Die Life Challenge Strategie

 

Viel Spaß beim Lesen!

Chris

Grundmotivation – Chris privat

In den letzten Wochen und Monaten wurde ich häufig gefragt, warum ich diese Challenge überhaupt mache und was mein Ziel damit ist. So ein großes und zeitaufwändiges Projekt als selbständiger Trainer durch zu führen ist zunächst einmal eine große Herausforderung – hey genau das, was mir Spaß macht! Und ja klar, in meinem Berufsbild als Trainer und Speaker auch immer Investition in Markenaufbau und PR. Genau deswegen habe ich auch viel Gehirnschmalz, Zeit und Geld in Unternehmensberater, Coachings, Businessplanerstellung, Sponsoring, crowdfunding, Akquise, Buchexposes, usw. investiert, um zu entscheiden, dass diese Challenge eine Herzensangelegenheit ist und ich sie für jeden Menschen mache, der die Gelegenheit nicht hat.

Meine Vision: Menschen glücklicher zu machen. Genau dafür brauche ich Reichweite, eine coole Story und Vertrauen von Menschen.

Erfolgreich sein ist ein Grundbedürfnis des Menschen, hinter dem meist andere Motive versteckt sind. Motive wie Macht, Anerkennung, Status oder Wettkampf. Und weißt Du, ich bin ohne Vater mit 3 Geschwistern aufgewachsen, war nie ein guter Schüler, kennen Zeiten von intensivem Alkoholkonsum und habe meine Ausbildung zum Lehrer nicht durchgezogen. Ich habe schon eine Firma mit an die Wand gefahren, hatte Schulden und kenne die Situation, dass das Finanzamt das Konto sperrt. Heute bin ich überglücklich verheiratet und plane eine eigene Familie, fahre mein Traumauto und habe meinen Traumjob. Ich habe Bücher veröffentlicht, einen Weltrekord aufgestellt und wurde als bester deutsche Personal Trainer ausgezeichnet. Ich lebe meinen Traum!

Und ich sage: Erfolg kannst Du lernen. Nicht von mir, sondern von den erfolgreichesten Menschen der Welt, von Talenten und Genies. Genau das machen wir in der The One Challenge für die Praxis anwendbar.

The One Challenge – Erfolg ist lernbar:

  • Lerntechniken um Sprachen auch für so Typen wie mich schneller lernbar zu machen (ich lerne Portugisisch, davon träumt meine Frau seit mind. 5 Jahren)
  • wie Du vom Durchschnittstypen zum Übermensch wirst (250km Laufen, die 44 besten Fitnessübungen, nur 2 Stunden Schlafen, Traumfigur bekommen)
  • Lerntechniken um dir besser Namen zu merken (Wie hieß der nochmal? – Ja das kennst du!)
  • wir werden während der Challenge Menschen von ihren Ängsten befreien (Stell dir mal vor wie viel mehr Lebensqualität das bedeutet! Keine Angst mehr vor Spinnen/ Höhe/ Menschen/ Beziehungen)
  • Du lernst Erfolgsgrundregeln an spannenden Geschichten
  • Du bekommst hier Schritt-für-Schritt Anleitungen
  • Du wirst in Deinem Leben starke Veränderungen auslösen, wenn Du die Geschichte verfolgst
  • Du lernst wie Du Menschen inspirierst und von Deinen Ideen überzeugst

Zeitraum der The One Challenge

Die Challenge startet im Juni 2016 und geht über 11 Monate. Sie endet im April 2017 mit einem Vortragsevent, bei dem die Teilnehmer einen spannenden und hochwertigen Vortrag erleben. Ich werde jeden Monat eine Challenge bestreiten und hier über den Blog und die anderen sozialen Kanäle kommunizieren. Ich stelle mir das so vor, dass wir über den Challengezeitraum eine Community aufbauen werden von Menschen, die sich für die Themen Erfolg, Selbstoptimierung und Lernen interessieren. Bei dem Vortrag hören sie dann, wie die Techniken in der Anwendung funktioniert haben, welche Methoden für den Alltag tauglich sind und na klar – die Teilnehmer hören eine spannende und emotionale Geschichte.

 

Warum muss die The One Challenge so extrem sein?

Extrem oder normal? Das entscheidest Du doch selbst!

120kg Übergewicht jeden Tag mit sich rumtragen, sich Ängsten zu unterwerfen und nicht mehr die Schönheit des Lebens genießen können, 1 Sprache sprechen, 10 Sprachen sprechen, unglücklich zu sein, sein Leben alleine zu leben, sich mit Misserfolg abfinden, nicht mehr Lernen, Unzufriedenheit hinnehmen, Spaß haben, Leben genießen, Dummheiten machen, auf andere Menschen hören, keinmal oder 4 mal im Jahr Urlaub machen, glauben dass man die Welt verändern kann, beim ersten Widerstand aufgeben.

Kritik & Unterstützer der The One Challenge

Wir haben in der Vorbereitung der Challenge:

  • mehr als 200 Unternehmen angesprochen
  • 150 personalisierte Videos gedreht
  • etliche Präsentationen gehalten und Gespräche geführt
  • 2000 Visitenkarten gedruckt
  • zehntausende Menschen über social media erreicht
  • 9 Pressemitteilungen in 5 Ländern geschrieben
  • 50 Briefe geschrieben
  • 20 Geschenke gemacht
  • 3 Vorträge gehalten
  • 5 Unternehmergruppen besucht
  • 1 Messe besucht
  • 1 deutsche und 1 englische Homepage gebaut
  • 1 crowdfunding aufgesetzt

Und sind erfolgreich in 2 Finanzierungsrunde gescheitert. Euer ganzes Feedback, Kritik und Lob haben wir uns angehört und die Challenge angepasst.

 

Die Life Challenge Strategie

Als Trainer und Speaker beschäftige ich mich natürlich mit den besten und erfolgreichesten Techniken und Strategie aus dem Coaching. In meiner täglichen Arbeit und auch für die Challenge nutze ich die LIFE CHALLENGE STRATE­GIE. Die „LCS“ ist das Ergebnis von Forschungen, die untersuchten, wie genau Experten oder Per­sönlichkeiten mit außergewöhn­lichen Begabungen und Fähig­keiten ihre Leistungen erreichen. Diese Fähigkeiten lassen sich in die 7 Module Ziele, Strategie, Kör­per, Geist, Seele, Kommunikati­on und Willenskraft einordnen. Die LCS macht es möglich, an­deren Menschen Fertigkeiten zu vermitteln, die einst als Genie, Talent oder Intuition bezeichnet wurden und nun für eine breite Masse in der LCS zugänglich ge­macht werden. Im Rahmen der LCS werden die 7 Module defi­niert, die alle Bereiche der fun­damentalen Persönlichkeitsent­wicklung abdecken und durch Chris Ley und seine auf die un­terschiedlichen Bereiche spezia­lisierten Fachkräfte geschult und weiter gegeben werden.

 

Das Ziel der LCS ist, Menschen bei der Erreichung Ihrer persön­lichen Ziele langfristig zu moti­vieren und ihnen Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen sie ihre Ziele dauerhaft erreichen können. Die LIFE CHALLENGE STRATEGIE baut auf einen lang­fristigen Erfolg und eine dauer­hafte Erhaltung der Motivation, um das gesteckte Ziel in vollem Umfang zu erreichen. Dabei ist der Lebensbereich bzw. die Le­bensbereiche in denen die Ziele gesteckt wurden nicht relevant. Mit der LCS können in allen Le­bensbereichen, wie Gesundheit, Fitness, Wohlbefinden, Entspan­nung, Finanzen, Karriere, Spiri­tualität, Freunde, Beziehung, persönliche Entwicklung und Fa­milie gesetze Ziele dauerhaft und langfristig mit maximaler Effizi­enz erreicht werden.

 

 

 

The One Challenge, TOC, The 1 Challenge, Chris Ley, Chris Ley Challenge, Erfolg, Misserfolg, Scheitern, erfolgreich scheitern

Auf dem Weg zum Übermensch: Entgegen der Norm


Körperliche und mentale Vorbereitung auf einen Ultramarathon

In diesem Blogbeitrag beschreibe ich wie sich 95% der Athleten auf solch hohe Laufbelastungen vorbereiten und warum ich genau das Gegenteil tue. Ich reduziere mein Training um 80% und mache es auch für einen arbeitenden Menschen realistisch. Meine Ernährung wird genau gegenteilig zu den anderen Athleten.

Auf dem Weg zum Übermensch: Marathon
Die Marathon – Distanz beträgt 42,195 km. Sie ist auch die längste olympische Strecke in den Langlaufdisziplinen. Ein guter Läufer benötigt zwei – drei Stunden für diesen Lauf. Bei den olympischen Spielen wird der Marathon – Lauf seit 1896 von den Männern gelaufen. Frauen war es lange Zeit verwehrt, an diesem Langlauf teilzunehmen. Erst seit dem Jahr 1984 ist es Frauen offiziell gestattet, bei Olympia in dieser Distanz zu starten.

Auf dem Weg zum Übermensch: Ultramarathon
Als Ultramarathonlauf gilt jede Strecke, welche länger als ein Marathon ist. Es gibt weltweit eine große Anzahl an den verschiedensten Ultramarathon – Läufen. Der bekannteste und populärste Ultramarathon ist der 100 Kilometer Straßenlauf und wird in ca. 6 einhalb Stunden absolviert. Die meisten dieser Ultramarathons sind Landschafts- oder Straßenläufe. Gelaufen werden Strecken ab 50 km. Weitere Streckenmaße liegen zwischen 75, 100 bis 200 km sowie darüber hinaus bis 875 km. Der allerlängste Ultramarathon beträgt 4989 km. Es handelt sich hierbei um den Self – Transcendence 3100 Mile Race, der in New York stattfindet. Die Teilnehmer versuchen in 51 Tagen, diesen Straßenlauf um einen Häuserblock von 883 m Rundstrecke zu schaffen. Bis zum Jahr 2014 schafften es 37 Läufer. 2015 gab es eine Frau, die in 49 Tagen die geforderten 3100 Meilen schaffte. Ein Mann erreichte dieses Ziel bereits nach 40 Tagen!

Ultramarathon – Läufe unter extremen Bedingungen

Welchem Läufer all diese Ultramarathon – Veranstaltungen noch nicht ausreichen, der kann sich an Läufen unter extremen Bedinungungen testen. Hierbei geht es um Strecken durch den Dschungel, zum Himalaya oder durch die heißesten Wüsten dieser Erde.

Dschungel – Ultramarathon

Hier gibt es verschiedene Streckenvarianten: Eine Etappe von 42 Kilometern, vier Etappen mit der Gesamtlänge von 122 Kilometern oder aber sechs Etappen mit 254 Kilometern. Diese Ultramarathonläufe finden im Amazonas Gebiet von Brasilien statt. Alle Teilnehmer, egal welche Distanz sie laufen, haben folgende Bedingungen: Temperaturen um die 40 Grad, 99 prozentige Luftfeuchtigkeit und ein dichtes Laubdach, durch das kein Tageslicht zu den Läufern durchdringt. Dazu besteht die ständige Gefahr und mögliche Bedrohung durch giftige Schlangen, Spinnen, durch Kaimane und andere wilde Tiere. Ultramarathon Läufe unter diesen Bedingungen stellen höchste Anforderungen an Körper, Geist und Seele.

Ultramarathon in den Bergen

Hier gibt es weltweit eine Reihe von Marathon – Läufen, die in bestimmten Zeitabschnitten gelaufen werden. Um nur zwei der bekanntesten Rennen zu nennen: Der „Trans Alpin Run“ führt in acht Lauftagen über die Alpen. Die Länge des Laufes beträgt 250 km und führt von Oberstdorf nach Italien.
Das höchste Marathon-Rennen der Welt ist der „Tenzing – Hillary Everest Marathon“. Gelaufen wird in Höhen von über 5000 Metern. Der Lauf endet in einem Himalaya Dorf, das in einer Höhe von über 3000 Metern liegt.

Auf dem Weg zum Übermensch: Ultramarathon in einer der heißesten Wüsten der Welt

Der „Marathon des Sables“ wird in der marokkanischen Sahara durchgeführt. In sieben Tagen absolvieren die Teilnehmer insgesamt 230 Kilometer. Sie laufen täglich zwischen 25 und 80 Kilometer – und das bei Temperaturen um die 50 Grad.

Im Death Valley werden 217 km in einem Stück gelaufen. Dieser Ultramarathon ist ein sehr bekannter und einer der härtesten Läufe – der „Badwater Ultramarathon“. Die Extremsportler müssen mit Temperaturen um die 55 Grad fertig werden.

Richtig harte Brocken für Ultramarathon – Läufer stellen auch die „RacingThePlanet“
dar. Hier laufen die Teilnehmer jeweils 250 Kilometer in der Gobi Wüste in China, in der Atacama-Wüste in Chile, in der Sahara in Ägypten sowie in der Antarktis. Die Läufer müssen in sieben Tagen die Distanz von 250 Kilometern schaffen. Nebenbei tragen sie noch ihre Ausrüstung mit einem Gewicht von ca. 9 Kilogramm.
Die Rennen in der Wüste stellen absolute Härtefälle für den menschlichen Organismus dar.

The One Challenge
screenshot 4deserts.com 13.04.16

Wie schafft ein Mensch solche Herausforderungen? Wie kann sich ein Läufer auf solche Rennen vorbereiten?

Zunächst ist es sehr wichtig, dass der Sportler sich über eine sehr lange Zeit auf solche Rennen körperlich und mental vorbereitet. Hier spricht man nicht von Tagen oder Wochen, sondern meist von etlichen Jahren. Hajo Palm, ein Extremsportler, der am Badwater Ultramarathon teilnahm, hat eine Vorbereitungszeit von fast zehn Jahren benötigt. An das lange Laufen bei über 50 Grad bereiten sich manche Sportler mit dem Trainieren auf einem Laufband vor, welches sie sich in einen Saunaraum stellen. So laufen sie stundenlang in einer heißen Sauna. In der Wüste muss der Läufer sehr viel trinken, damit der Körper nicht austrocknet. In der Regel sollte der Extremsportler um die 3 Liter Wasser in der Stunde trinken, dass heißt, alle 10 bis 15 Minuten muss getrunken werden. Wenn ein Läufer an einem Ultramarathon teilnehmen will, muss er nachweisen, dass er Ultramarathon-Erfahrung hat. Ansonsten wird er nicht zugelassen. Ein ärztliches Attest ist ebenfalls einzureichen. Bei den meisten Extremläufen ist ein hohes Startgeld fällig.
Bei den Wüstenläufen nimmt der Teilnehmer seine eigene Ausrüstung mit. Sie besteht aus einem Notfallset und dem Proviant. Alle 10 bis 15 km gibt es eine Wasserentnahmestelle, an dem der Läufer 1,6 Liter Wasser erhält. Der Körper wird weit über die normale Belastungsgrenze belastet, und das nicht nur körperlich. Auch die langen Strecken zum Beispiel durch eine schier endlos wirkende Salzwüste lassen die Lebensgeister schnell erschöpfen. Die psychische Belastung zu trainieren, ist ein wichtiger Punkt, der nicht übersehen werden darf.

Auf dem Weg zum Übermensch: Trainingsplan

Ein Sportler, der an einem Marathon oder Ultramarathon teilnehmen will, muss nach einem durch Sportexperten und Sportärzten ausgearbeiteten Trainingsplan arbeiten. Es bedarf einer professionellen Vorbereitung. Ein Sportarzt empfiehlt, drei bis viermal die Woche 10, 20 und 25 km zu laufen. Dazu kommen noch Intervall – Trainingseinheiten, die schnelle und langsamere Laufeinheiten beinhalten. Die Streckenlänge sollte der Sportler nach und nach ausdehnen. Zwei Wochen vor dem Termin des Marathonlaufes muss der Extremsportler die Belastungen soweit herunterfahren, dass er ausgeruht und entspannt an den Start gehen kann. Der Sportler muss zudem ständig am Aufbau seiner Kondition arbeiten. Er braucht Kraft, Beweglichkeit und Schnelligkeit. Schnelligkeit wird am besten durch Intervall Training erworben. Belastungs- und Erholungsphasen müssen systematisch wechseln. Das Krafttraining darf nicht vernachlässigt werden. Starke Muskeln senken das Verletzungsrisiko, führen zu einem verbesserten Laufstil und erhöhen auch die Schnelligkeit. Vor und nach jeder Trainingseinheit müssen Dehnungsübungen durchgeführt werden, damit die Gelenkigkeit trainiert wird. Um eine gute Gesamtkondition zu erreichen, kann der Sportler zudem auch noch Fahrradfahren, schwimmen, walken oder wandern.

Häufig sind solche Trainingsumfänge für beruflich eingespannte Menschen unrealistisch. Deshalb werde ich mich anders Vorbereitung und genau gegenteilig trainieren. Ich werde den Trainingsumfang um 80% reduzieren und rein mit HITT trainieren.

Auf dem Weg zum Übermensch: Mentales Training

Nicht nur körperlich ist ein Ultramarathon überaus anstrengend. Nach einer bestimmten Anzahl von Kilometern stellt sich eine Art Tiefpunkt ein, der etliche der Extremläufer einbrechen lässt. Um diese Zeit überstehen zu können, muss der Sportler sich mental auf diese Situation vorbereiten. Er muss lernen, die Probleme, die während eines solchen Laufes auftreten können, zu bewältigen. Im Buchhandel kann der Läufer Literatur oder DVD´s erwerben, die mentale Trainingsmethoden enthalten. Auch im Internet gibt es viele Anleitungen dafür, wie man seine Psyche in Hochform bringen kann. An einigen Hochschulen kann der Extremsportler einen Fernlehrgang buchen, in dem ihm beigebracht wird, wie durch die Kraft der Gedanken die sportlichen Leistungen um ein Vielfaches gesteigert werden können. Viele Sportler haben genau aus diesem Grund ihre eigenen mentalen Berater und Trainer. Um überhaupt an diese Leistungsgrenzen zu kommen, ist vor allem eine starke Psyche wichtig. Hochleistungs-Sportler oder auch andere Menschen, die ihre Grenzen ausloten wollen, müssen ein enges Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele haben. Der Mensch kann noch so gute Muskeln besitzen – wenn er glaubt, einen Ultramarathon nicht laufen zu können, dann kann er es tatsächlich nicht. In allen anderen Bereichen des Lebens verhält es sich genau so.

Auf dem Weg zum Übermensch: Laufschuhe

In der Wüste ist die Qualität der Laufschuhe ganz besonders wichtig. Es geht durch Sand, über Geröllfelder, durch ausgetrocknete Salzseen und Gebirgspässe. Es werden sehr hohe Anforderungen an das Material gestellt. Im Handel gibt es sehr gute Modelle, die direkt für Marathonläufe konzipiert wurden. Am besten ist es jedoch, sich persönlich in einem Spezialgeschäft beraten zu lassen.

Auf dem Weg zum Übermensch: Ernährung

Ein sehr wichtiger Bestandteil der Vorbereitung auf einen Marathon oder einen Ultramarathon ist die Ernährung. Von Sportärzten wird empfohlen, dass der Extremsportler 2/3 seiner Ernährung in Form von Kohlenhydraten zu sich nimmt. Der Speiseplan sollte so aussehen: 65 % Kohlenhydrate wie Reis, Nudeln, Kartoffeln, Getreide, Hülsenfrüchte, Möhren, Äpfel und Bananen.
25 Prozent Fett und 10 Prozent Eiweiß sind für einen Sportler, der diese Leistungen abrufen will, ebenfalls sehr wichtig.
Einige Tage vor dem großen Lauf sollte der Teilnehmer seinen Kohlenhydrat Speicher (Glykogenspeicher) noch einmal gut auffüllen. Glykogen ist der Treibstoff für alle Muskeln im Körper. Wenn dieser Speicher während des Extremlaufes leer ist, kommt umgangssprachlich „der Mann mit dem Hammer“, was soviel heißt, das Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, eine erhöhte Körpertemperatur, Schwindelgefühle und Müdigkeit sich breit machen. Aus diesem Grund muss ein Sportler, der an einem Ultramarathon teilnehmen will, an den Tagen vor dem Lauf 70 Prozent der Nahrung in Form von Kohlenhydraten zu sich nehmen. Hierfür sind umfangreiche Nudelmahlzeiten sehr gut geeignet.
Während des Laufes ist es wichtig, Energieriegel und Bananen zu essen, um den Glykogenspeicher wieder zu füllen. Der Sportler muss nun viel trinken, damit er nicht dehydriert. Nach einem Extremlauf ist es notwendig, diesen Speicher langsam wieder zu füllen.

So machen es 95% der Läufer! Bei meiner Vorbereitung mache ich genau das Gegenteil: Ich esse sehr fettig und kohlenhydratreduziert.

So ausgestattet und durchtrainiert, ist es für einen Menschen zu schaffen, einen solchen Extremlauf wie den Ultramarathon zu absolvieren?!

 

The One Challenge

Auf dem Weg zum Übermensch


250KM durch die trockenste Wüste der Welt

Eine meiner 11 Challenges ist der „Long walk“. Er ist ein eine Aufgabe auf dem Weg zum Übermensch und führt mich 250km durch die trockenste Wüste der Welt. Weil es ein Ultramarathon ist, wird gelaufen und das mit Selbstverpflegung. Mich erwartet also 40 Grad Sonne am Tag und Zelten bei 5 Grad in der Nacht. Das Besondere in der Vorbereitung wird sein, dass ich ein Training absolviere was ein „Normalsterblicher“ parallel zu seinem Job machen könnte. Ein sehr reduziertes HITT Training. Jetzt bin ich jedenfalls erstmal angemeldet und freue mich wie ein kleines Kind:) Das Rennen startet am 02. Oktober und ich habe noch ein halbes Jahr Zeit.

Hier ein paar Infos vom Veranstalter zum Atacama Crossing Chile

Die Atacama – Wüste ist die archäologische Juwel von Chile. Die rainless Plateau erstreckt sich 960 Kilometer (600 Meilen) südlich von der Grenze zu Peru und ihre durchschnittliche Breite beträgt weniger als 160 Kilometer (100 Meilen) breit zwischen dem Pazifik und den Anden, und sein Zentrum als trockenste Ort der Erde anerkannt .Diese desiccated Umgebung ist die perfekte Bewahrer der alten Relikte, mit den ältesten Mumien der Welt (von der Altsteinzeit Chinchorro Stamm), in der Atacama entdeckt wurde, dachte zurück bis 7000BC. Riesige geoglyphic Gemälde schmücken Hängen und Ruinen der indischen Burgen und heiligen Inka – Stätten , die Landschaft dot. Die Forschung zeigt , dass die Menschen in der Wüste nieder begann weg von den Küstengebieten um 1500BC. Die Atacameno, die für ihre befestigten Städte als pucaras bekannt festgestellt wurden, waren ursprünglich Jäger auf der Suche nach Wasser, aber bald begann Lamas zu domestizieren, und wachsen schließlich Mais die Oasen von Calama, San Pedro de Atacama zwischen 100BC und 400 n.Chr nieder.Durch das Jahr 1000 , die Fläche unter der Kontrolle der Tiwanaku Bolivien kam, und dann im Jahre 1450 fegte das Inkareich in kurz vor der Wüste unter der Macht der spanischen kam. im 19. Jahrhundert wurde die Wüste die Einstellung für die Grenzstreitigkeiten, wie Chile , Bolivien und Peru kämpften um die Kontrolle über das Land und seine reiche Vorkommen an Natriumnitrat. Kupferminen in den 1950er Jahren zu wuchern begann, und kann noch heute als der Bergarbeiter der San Jose – Kupfer-Goldmine im August 2010 bei der Rettung zu sehen ist heute die Bevölkerung der Wüste ist etwa eine Million, wobei die meisten Menschen in der lebenden Küstenstädte , aber einige in der kleinen Oase Gemeinden und Minencamps. Der Altiplano ist immer noch die Heimat von Nachkommen der präkolumbianischen Ureinwohner der Region, die Aymara und Atacama – Indianer, die die uralten Lebensweise der Herden leben Lamas leben und Alpakas und den Anbau von Kulturpflanzen. Die Atacama – Wüste ist ein Gebiet von außergewöhnlicher Schönheit und erstaunliche Natur Wunder, aus der Atacama Salt Flats, die Heimat von Kolonien nisten rosa Flamingos und die heiligen Incan Seiten sind, um die vielen Vulkane, darunter der Licancabur Vulkan, der ein zeremonielles Zentrum während der Incan Zeit war und liegt innerhalb von 40 km / 25 Meilen von San Pedro. Das fremde Gefühl der Wüste dauert bis heute an . In denletzten Jahren wurde die Prüfung NASA Instrumente und Fahrzeugen für den Mars – Missionen in der trockenen und schroffen Landschaften der Atacama. (Quelle: www.4deserts.com)

The One Challenge

Talksendung zum Thema Selbstoptimierung


RÜCKBLICK: So war der Talk zum Thema Selbstoptimierung

Am 24. Februar waren der Neusser Psychotherapeut Dr. Peter Hüsgen und der Motivationstrainer Chris Ley.

Menschen wollen sich ständig verbessern, um glücklicher zu werden. Dafür nehmen sie sich jedes Jahr am Neujahrstag neue Vorsätze vor: Mehr Sport, gesünder essen, weniger rauchen. Aber macht uns das dauerhaft wirklich glücklicher, wenn wir immer fitter, gesünder und schlauer werden?

„Mit Peter Hüsgen und Chris Ley hat NE-WS 89.4-Moderatorin Michelle Fausten genau über dieses Thema gesprochen. Peter Hüsgen hat tagtäglich mit Menschen zutun, die an sich selbst arbeiten. Auch Chris Ley hilft Menschen dabei, ihr Leben zu verändern. Aber er ist auch privat ein Mensch, der gerne an seine Grenzen stößt.“ so der Sender auf seiner Homepage.

Wir haben über THE ONE CHALLENGE, Selbstoptimierung, persönliche Grenzen und Motivation im Alltag gesprochen.

Und die NE-WS 89.4-Talksendung können Sie hier in dem Podcast noch einmal nachhören.